Adobe Reader

Adobe Reader 2.0.0.163

Kostenloser PDF-Betrachter von Adobe

Der kostenlose Adobe Reader XI bringt den Standard-PDF-Reader von Adobe auf den PC. Ganze Beschreibung lesen

Vorteile

  • integriert sich in Internetbrowser
  • Basiswerkzeuge enthalten
  • mit Hilfsmitteln für Sehbehinderte
  • Dokumente können via E-Mail versendet werden

Nachteile

  • nicht sonderlich schnell

Ausgezeichnet
9

Der kostenlose Adobe Reader XI bringt den Standard-PDF-Reader von Adobe auf den PC.

Die Freeware zeigt PDF-Dokumente an, rüstet den Computer mit Werkzeugen für PDF-Dateien aus und druckt PDFs aus.

Basisausstattung für die PDF-Anzeige

Der Adobe Reader XI zeigt PDF-Dateien an, ermöglicht eine Volltextsuche innerhalb der Dokumente und druckt die Texte aus. Für eine schnellere Ansicht von PDF-Dateien aus dem Internet integriert sich die Software direkt in alle Standard-Browser.

Zur Lupe, der Text- und Bildauswahl, der Schnappschuss- oder Vorlesefunktion kommen nun aber noch ein paar verbesserte Kommentarfunktionen hinzu, durch die das Hervorheben von Texten und Hinzufügen von Notizen erleichtert wird.

Zudem hat der Adobe Reader XI Werkzeuge an Bord, mit denen man einzelne Absätze, Bilder oder ganze PDF-Dateien in die Zwischenablage kopieren kann. So lassen sich Inhalte problemlos weiter nutzen. Der enthaltene Konverter wandelt PDF-Dokumente in Textdateien um. Eine Rechtschreibprüfung für die Eingabe von Texten in Formularen rundet das Programm ab.

Über die Option Teilen kann man das Dokument als E-Mail via den Adobe-Server SendNow versenden. Der Adobe Reader ist außerdem mit den Online-Serviceleistungen von Acrobat.com verbunden. Auch wenn man sich hierzu online anmelden muss, sind diese Funktionen sehr interessant.

Simple Bedienung

Im Gegensatz zu früheren Versionen besticht Adobe Reader XI durch seine einfach gehaltene Oberfläche, auf der man nur die nötigsten Funktionen sieht. Für alle anderen Funktionen muss man das Menü öffnen.

Mäßige Performance

Die Gestaltung der Oberfläche von Adobe Reader XI wirkt spartanisch und farblos. Die Performance der Anwendung verbessert sich dadurch leider nicht. Für ein reines Anzeigeprogramm gehen der Programmstart und die Anzeige größerer Dokumente etwas langsam vonstatten.

Fazit: Standard-Software für PDF-Dateien

Der Adobe Reader XI ist auf vielen Computern nach wie vor der Standard für das Format PDF. Gut gemachte Alternativen wie der Foxit PDF Reader spielen eher eine Außenseiterrolle. Will man PDF-Dateien erstellen, greift man auf Programme wie eXPert PDF zurück.

Nutzer-Kommentare zu Adobe Reader

  • von Anonymous

    Nur noch 82 % Dokument-Seitenbreite lesbar.
    Absolut daneben ist die PDF-Bearbeitungs-Spalte auf der rechten Seit...   Mehr

  • von Anonymous

    Einen großen Schritt zurück!.
    - mein Webbrwoser (Firefox) hängt sich während dem Herunterladen und Öffnen von PD...   Mehr

  • von Anonymous

    Verschlimmbesserte Version.
    Die Vorgänger waren ja schon mit unnötigem Zeugs überladen, diese Version schießt de...   Mehr

  • von Anonymous

    Viel schlechter als Vorgänger.
    Unter Win7 64bit dauert es ewig bis sich eine Pdf öffnet bei Rechnerleistung von...   Mehr

  • von Anonymous

    löschen des softonic programms.
    ich habe ihr programm geladen und wieder gelöscht. jetzt ist auf all meinen pdf-...   Mehr

  • von Anonymous

    habs gleich wieder deinstalliert.
    Normalerweise lade ich selten was neue runter wenn das alte funktioniert. Beim...   Mehr